PHILIPPINEN REISEN

CAMIGUIN

Tom Solski  zeigt Ihnen mit einem Rundflug über die Insel Camiguin die wichtigsten Plätze.

 

Die INSEL CAMIGUIN und die PROVINZ CAMIGUIN

 

In einem Land mit tausenden von Inseln, ist es schwer für eine sich hervorzuheben. Camiguin aber schafft es sich zu unterscheiden, zumindest wegen ihrer zufälligen Lage. Sie liegt weit weg von jeder Bedrohung durch Gewalt aber da sie zu Mindanao gehört, streichen viele sie von ihrer Reiseliste. Die Insel Camiguin ist noch grossenteils unverfälscht durch Horden von Touristen. Die, die kommen, hüten Neuigkeiten dieses kleinen Juwels wie ihren Besitz und wie eine Schatz geheim.

Die Landschaft der Insel Camiguin ist üppig und verschieden wie andere Inseln auch. Aber Camiguin, vulkanischen Ursprungs, erhebt sich mehr dramatisch aus der See als die Inseln von Hawaii. Sie ist achtungsgebietend aber auch gleichzeitig einladend, etwas weniger Gefahr signalierend als eine Version des Jurassic Park.

camiguin-provinz-001-540.jpg
Die Insel Camiguin gesehen vom Opol Strand in Misamis Oriental.

Die Insel ist nur 33 Kilometer lang und 14 Kilometer weit an der breitesten Stelle. An einem klaren Tag kann man die Inseln der südlichen Visayas sehen. Neben den üblichen Tauch- und Schnorchelmöglichkeiten, den sandigen Stränden, Wasserfällen sowie heissen und kalten Quellen kann man auch Dschungelwanderungen und Vulkanbesteigungen machen.


 

Die Inselbewohner von Camiguin sind meist Fischer und extrem warmherzig und freundlich gegenüber Reisenden. Diese nehmen einen immer höheren Stellenwert in der Wirtschaft der Insel ein. 

Kein Nachtleben hier aber niemand scheint sich daran zu stören.

camiguin-karte-525.jpg