PHILIPPINEN REISEN

Dauin

 

Ortsbeschreibung für den Ort Dauin in Negros Oriental

 

orte-negros-oriental-dauin-00-strand.jpg

Dauin ist eine Küstengemeinde in Negros Oriental mit schönen Sandstränden die sich Kilometer entlang der Mindanao See erstrecken. Der größte Schatz des Ortes Dauin liegt allerdings ganz woanders - unter Wasser. Private Strandresorts bieten dem Reisenden eine große Auswahl an Möglichkeiten für einen schönen Urlaub. Es gibt so viele Dinge, die der Besucher unternehmen kann: Windsurfing, Tauchen, Segeln, Schwimmen, Sonnenbaden, Camping, Wandern und Picknicken.

orte-negros-oriental-dauin-02-kinaiyahan-festival.jpg

Am 7. September findet das fröhliche Kinaiyahan Festival mit Straßentänzen und gut aufgelegten Menschen statt.

 

 

Taucher finden in Dauin exzellente Tauchstellen wie die Insel Apo und andere Seeschutzgebiete wie Masaplod, Luca, Dauin und Mainit in denen das Fischen und Bootfahren verboten ist, um die Habitate der Unterwasserwelt zu schützen. Die 72 Hektar große, vulkanischen Ursprungs, Insel Apo kann mit motorisierten Auslegerbooten erreicht werden. Das Schutzgebiet wird von der Gemeindeverwaltung in Dauin geleitet und gilt als eines der besten gemanagten Riffen der Philippinen.

orte-negros-oriental-dauin-03-insel-apo-640.jpg

Die Gemeinde Dauin ist nur 20 Minuten mit dem Auto von der Stadt Dumaguete entfernt. Der öffentliche Verkehr wird durch Jeepneys bestritten oder es geht auch mit einem der Busse, die nach Bayawan fahren, um dann in Dauin auszusteigen.

Es gibt zwei unterschiedliche Geschichten wie der Ort Dauin zu seinem Namen gekommen ist.

Die Gemeinde Dauin ist unterteilt in etliche Barrios mit vielsagenden Namen. Ein Barrio, dass berühmt für seine Blumen ist, wird dementsprechend "Bulak" (Blume) genannt. "Mag-aso" wird nach seinen heißen Quellen benannt, die von anderen als "volcano" bezeichnet werden, wegen seinem Dampf, der immer wieder ausgestoßen wird. Ein Barrio, welches einst berühmt war für seinen Pfeffer, wird "Casile" genannt. Andere große Barrios, wie Masaplot und Maayong Tubig erhielten ihre Namen von den Flüssen, die durch sie hindurch fliessen.

orte-negros-oriental-dauin-01-kirche-640.jpg

Wie kam nun Dauin zu seinem Namen? Als die Bewohner die spanischen Entdecker für Moros, also plündernde Piraten hielten, flohen sie auf die Hügel, einem Platz, der Dauis genannt wurde. Dauis bedeutet 'oben auf dem Hügel'. So kam es, dass die Spanier später den gesamten Ort Dauis nannten.

Eine andere Version ist etwas abenteuerlicher. Die Einheimischen, die Wache zu stehen hatten am spanischen Wachturm, hörten in der Nacht immer wieder so etwas wie grollenden Donner. Davor hatten sie Angst, denn sie konnten nichts sehen und am nächsten Tag waren rund um den Turm Fußspuren zu sehen. Dieser befremdliche Vorfall wurde den Spaniern berichtet, die es nicht glauben wollten. Das war der Grund, warum die Spanier selber die Wache übernahmen, nur um festzustellen, dass die Eingeborenen die Wahrheit gesagt hatten. So wurden die übernatürlichen Wesen "Duwende" genannt. Später als die Spanier mehr organsiert waren und sie Steuern eintrieben, nannten sie den Platz am Wachturm Dauin. Diese Geschichte wird heute noch von einigen alten Leuten dieser Gemeinde erzählt.

Ein großer Foto-Reisebericht über unsere Reise von Cagayan de Oro nach Dauin über Dapitan

 

BUSREISE VON CAGAYAN DE ORO NACH DAUIN

 

In Dauin wurden Wassernixen oder Meerjungfrauen gesichtet.

 

VIDEO (2:02) von  Ivory Locsin